RSS

Ohne den Hund käme der Mensch auf den Hund. – Ernst Elitz

Probleme mit Hunden



von

Also: Ein Hund, der gezüchtet ist, um im harten Arbeitseinsatz Leistung zu bringen, hat Energien in sich, die die meisten heutigen Hundebesitzer sich nicht einmal ansatzweise vorstellen können!

Er hat nicht nur ein enormes Bewegungsbedürfnis, sondern auch einen großen Bedarf an Einsatzmöglichkeiten für seine Intelligenz. Es reicht z.B. nicht, den Hund am Fahrrad rein mechanisch einfach müde zu machen. Zusätzlich zum Laufen benötigt er Aufgaben zum Mitdenken!

Alles, was ein solcher Hund anfängt, geht er mit Energie und Durchsetzungsvermögen an.

Immerhin gehört es zu seinen ursprünglichen Aufgaben, widerspenstige Tiere zu bändigen oder Herden unter Kontrolle zu halten. Oder auch verletztes Wild zu erlösen (im Fall des nachsuchenden Jagdhundes) oder bis vor wenigen Jahren auch so genanntes Raubzeug (als Jagdgebrauchshund) sicher abzuwürgen.

Alle diese Aufgaben erfordern natürlich ein hohes Maß am innerer Tatkraft des eingesetzten Hundes, an Mut und an Durchsetzungsvermögen. Anders wären sie nicht lösbar.

Um es zu wiederholen: Mancher tier- und naturfremde Mensch kann sich die Energien solcher Hunde nicht vorstellen, obwohl das alles ganz normal ist für diese Gebrauchsrassen!

Denn solche Rassen wurden eben schon seit vielen Generationen darauf hingezüchtet, diesen Aufgaben gewachsen zu sein! Sie stammen aus Epochen und Verhältnissen, die dem Ursprünglichen, Natürlichen noch sehr nahe kamen.

Diese Hunderassen sind auch nicht etwa generell gefährlich. Im Gegenteil: Sie sind meist außerdem oft auch auf Menschbezogenheit und Führigkeit gezüchtet.

Aber leichtführig sind sie eben nach den robust-herzlichen Maßstäben naturverwachsener Leute. Menschen, die auch ihrerseits in der Lage waren (und sind) Bullen, Schafböcke, Hengste und Tierherden zu beherrschen oder eben als Jäger eine andere Sicht der Dinge haben, als es heute oft üblich ist.

Und wenn ihr Alltag in Lebensverhältnissen abläuft, unter denen diese Hunde ausgelastet sind!

Auch wenn die meisten Leser diese Maßstäbe und Lebensverhältnisse nicht als den Normalfall ihres Alltags ansehen werden: Sie sind und bleiben trotzdem so normal und natürlich wie Sonne und Mond!

Viele wollen die Entfremdung vom Natürlichen und Ursprünglichen zum allgemeingültigen Maßstab erheben. Wer das tut, wird im Zusammenhang mit Hunden wie auch anderswo feststellen müssen, dass mit so einer Einstellung ein Weiterkommen nicht möglich ist.

 

Hundeleben | Hobbyhüten | Probleme | Weiter: Hunderassen | Herdenschutzhunde

Diesen Artikel weiterempfehlen:


[diese Buttons übermitteln vor dem Klick KEINE Daten!]

  • Größere Ansicht mit Strg und + Zeichen


  • Ferien mit Hund (Empfehlungen – keine Werbung)

    Ostsee oder Südfrankreich?

    Zunächst 2 Feriendomizile für 2 Personen mit Hund.

    In Hohwacht an der Ostsee gibt es die Ferienwohnung "Eulenlug" nah beim Hundestrand und in der Nähe des Ortsrandes.

    Südfrankreich mit Hund Ferienhaus

    Meine Meinung: Top für Individualisten!


    In Südfrankreich habe ich das Ferienhaus "La Rouviére" ausfindig gemacht.

    Meine Meinung: Ein echter Geheimtipp in der Nähe der Camargue!



    Oder suchen Sie etwas für (2 oder) mehr Reisende. Da finde ich manche (Wald-)Gegend in der Südheide einfach anziehend:
    Zum Beispiel den

    Dennhornshof oder den

    Ferienhof Fromhagen

    beide in Hagen in der Südheide. Meine Eindrücke von diesem Ort: Wandern im Flachland? – Na klar!



  • Keine Jagd auf Füchse!

    Keine Jagd auf Füchse!
    "Wer Füchse jagt, ist ein Tierquäler" Bitte zeichnen auch Sie die Petition gegen die Fuchsjagd. Jagd auf Füchse ist ökologisch/wildbiologisch sinnlos und schädlich. Sie wird mit teils tierquälerischen Methoden betrieben. Dazu können Sie auch einiges in den Artikeln über Jagd und Jäger auf dieser Homepage lesen. Ein Ende dieses nicht nur sinnlosen sondern auch schädlichen Tötens muss dringend endlich erreicht werden!

  • Silvester ohne Feuerwerk

  • Die neuesten 5 Artikel