RSS

Wenn ein Hund dabei ist, werden die Menschen gleich menschlicher. – Hubert Ries

Passanten und Hunde



von

Zum Leben als Hundehalter gehören nicht nur wir und unsere Hunde, keineswegs nur gleich gesinnte Menschen, sondern zum überwiegenden Teil auch solche Leute, die mit Hunden nichts zu tun haben.

Ich finde, dass, wer sich über Hundehalter im schlechten und Hundehalter im guten Sinne auslässt, auch ein paar Worte über die Menschen sagen sollte, denen man unterwegs so begegnet.

Natürlich hat man als Hundehalter, der seinen Hund oder seine Hunde so führt, dass sie weiter nicht auffallen, zum weit überwiegenden Teil neutrale Begegnungen mit vorbeigehenden Leuten. Das sind eben Passanten im Wortsinn: Sie passieren einen und weg sind sie.

Aber es gibt natürlich noch ein paar andere Sorten: erfreuliche und unerfreuliche.

Auf jeden Fall solche, die einen in irgendeiner Form auf die Hunde ansprechen. Bei manchen merkt man sofort: denen fehlt ein Hund! Oft stellt sich heraus, dass diejenigen lange Zeit einen Hund gehabt und nach dessen Ableben keinen anderen Hund angeschafft haben. Diese Leute haben natürlich „Entzugserscheinungen“. Sie freuen sich, etwas über den Hund zu hören und erst recht, wenn es ein lieber Hund ist und der Besitzer nichts dagegen hat, wenn er mit ihnen Kontakt aufnehmen möchte und darf und sie ihn mal anfassen dürfen.

Anfang: Passanten und Hunde
Weiter: Fremde und Hunde
Mountainbikefahrer
Nordic Walker, Läufer und Jogger
Fazit zu Passanten und Hunde

Diesen Artikel weiterempfehlen:


[diese Buttons übermitteln vor dem Klick KEINE Daten!]